Pioniere seit mehr als 140 Jahren.

Aus einer einfachen Schmiedewerkstätte wurde ein internationaler Komplettanbieter von Nutzfahrzeugen, der auch heute noch im Besitz der Gründerfamilie ist. Der technische Innovationsgeist der Mitarbeiter zieht sich wie ein roter Faden durch die mehr als 140-jährige Geschichte der Schwarzmüller Gruppe.

Mit Erfahrung und Leidenschaft für Fahrzeuge

1870 | Joseph Schwarzmüller gründet in Passau (Deutschland) eine Schmiede.
1921 | Der erste LKW-Anhänger mit Holzspeichenrädern und
          Vollgummibereifung wird produziert.
1936 | Neuer Unternehmenssitz wird Freinberg (Oberösterreich).
1958 | Vier Servicewerke in Österreich und eines in Deutschland (Passau)
          werden eröffnet.
1966 | Die Produktpalette Plateau-, Kipp- und Holzfahrzeuge wird um
          Tankfahrzeuge erweitert – ein wesentlicher Schritt zum Komplettanbieter
          von Nutzfahrzeugen.

1990 | Mit dem Produktionswerk in Budapest (Ungarn) beginnt die Expansion
          nach Osteuropa.
1993
| In Zebrak (Tschechien) eröffnet das dritte Produktionswerk.
2001 | Entwicklung des Segmentmulden-Kippfahrzeugs in
          Leichtbauweise kombiniert mit höherer Stabilität.
2009 | Neues Servicewerk in Bukarest (Rumänien) wird eröffnet.
          Inbetriebnahme der vollautomatischen Längsträgerfertigung in Hanzing.
2009
| Erster Schubboden-Sattelanhänger mit Stahl- und Aluminiumrahmen.
2012
| Produkteinführung des ULTRALIGHT-Plateausattelanhängers.
2014
| Die Produktoffensive wird mit dem neuem Thermomulden-
          Kippsattelanhänger fortgeführt.