Schwarzmüller mit optimierter Thermomulde auf der Mawev Show 2018

Freinberg, März 2018

Mehr als 700 thermoisolierte Kippmulden hat die Schwarzmüller Gruppe seit der Einführung 2014 ausgeliefert und durch deren Qualitätsvorteile in Deutschland, Österreich und der Schweiz überzeugt. Weitere Nachfragen gibt es bereits aus Belgien und Tschechien. Grundlage für den Erfolg ist die Vollisolierung der Mulde, durch die die im Branchenvergleich geringsten Temperaturverluste bei Wärmebrücken erreicht werden. Mit der 2017 neu überarbeiteten Thermomulde inklusive durchgängiger Temperaturüberwachung stellt der Premiumanbieter für gezogene Fahrzeuge nun einmal mehr seine Innovationsführerschaft unter Beweis. Stau oder Wartezeiten an der Baustelle sowie die sensible Schnittstelle zwischen Kippfahrzeug und Fertiger sind die häufigsten Schwachstellen, welche die Idealtemperatur von 180 Grad gefährden. Die Thermomulde von Schwarzmüller ermöglicht während den kritischen Phasen vom Mischgutwerk bis hin zum Fertiger auf der Baustelle die Qualitätssicherung des Transportguts. Damit ist sichergestellt, dass das Mischgut mit der optimalen Temperatur an der Baustelle ankommt.

Neuer Baustoffanhänger mit 200 Kilo weniger Eigengewicht
Der 2-Achs-Deichselanhänger von Schwarzmüller ist für den Transport von Baumaterialien optimiert und wurde zielgenau weiterentwickelt. So ermöglicht der neue Zurr-Loch-Außenrahmen die einwandfreie Ladungssicherung der mitgeführten Güter und die mittig in der Ladefläche integrierte Zurrschiene bietet zusätzliche Sicherheit bei der Teilbeladung. Um das Öffnen und Schließen der Bordwände zu vereinfachen, werden diese mit Gasfedern unterstützt. Weiters wurde das Eigengewicht um rund 200 Kilogramm reduziert, sodass auch hier mehr Nutzlast zur Verfügung steht.

Der 4-Achs-Tiefladeanhänger ist mit einem ebenen Plateau ausgeführt. So kann das jeweilige Baufahrzeug bei Transport im Schwerpunkt platziert werden und damit eine Überladung der einzelnen Achsen vermieden werden. Die Ladehöhe von 950 Millimeter bzw. unter 900 Millimeter im beladenen Zustand ermöglichen auch den Transport von hohen Baumaschinen. Die Gefahr von Höhenüberschreitungen wird dadurch deutlich reduziert.

Extrem robuste Kippaufbauten
Sowohl der Muldenkippaufbau auf 4-Achs-Mercedes als auch der 2-Seitenkippaufbau auf 4-Achs-IVECO zeichnet sich durch hohe Robustheit aus und eignet sich damit ideal für den Transport von großen Steinen und grobem Gestein.
Die Hardox-Kippmulde ist mit einer extrahohen, hydraulischen Rückwand ausgestattet, die das Abkippen von großen Steinen problemlos zulässt. Die Bodenausführung mit einer Stärke von 8 Millimeter Boden und die 6 Millimeter Seitenwandstärke tragen zusätzlich zu vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei.

Beim 2-Seitenkippaufbau ist die Kipperbrücke so ausgeführt, dass zur linken Seite und auf die Rückseite gekippt werden kann. Linksseitig ist eine hydraulisch betätigte Wand montiert, die vom Fahrerhaus aus geöffnet und geschlossen werden kann. Damit ist die seitliche Entladung von grobem Gestein noch einfacher. Die Rückwand ist als Pendelwand ausgeführt und hat eine pneumatische Verriegelung, die ebenfalls vom Fahrerhaus aus bedienbar ist.

Erfolgreich am Markt
Die Schwarzmüller Gruppe hat sich als einer der Spezialisten für Anhänger und Auflieger, die für spezifische Anforderungen der Baubranche entwickelt werden, fest am Markt etabliert. Durch die langjährige Erfahrung, enge Zusammenarbeit mit Branchenexperten und hohe interne Lösungskompetenz bietet das Unternehmen mit Sitz in Freinberg (Österreich) seinen Kunden echten Mehrwert und maßgefertigte Produkte. Das zeigt auch die aktuelle Marktentwicklung. So konnte Schwarzmüller im Jahr 2017 seine Marktführerschaft in Österreich und der Schweiz weiter festigen sowie seinen Absatz in Deutschland bei Baufahrzeugen deutlich steigern.


Für weitere Informationen: 
Mag. Michael Prock, Prock und Prock Marktkommunikation GmbH, Pressesprecher
Rochusgasse 4, 5020 Salzburg, Österreich
E-Mail: mp@prock-prock.at, Tel.: +43.662.821155.0
___________________________________________________________________

Die Schwarzmüller Gruppe ist einer der größten europäischen Komplettanbieter für gezogene Nutzfahrzeuge und in derzeit 21 Ländern, überwiegend in Zentral-, Südost- und Osteuropa, präsent. Das Unternehmen setzt als Innovations- und Technologieführer die Benchmarks der Branche und ist aufgrund seiner mehr als 140-jährigen Kompetenz der Spezialist für individuelle Transportlösungen. Die wichtigsten Branchen, die Schwarzmüller Nutzfahrzeuge einsetzen, sind der Fernverkehr, die Bau- und die Mineralölwirtschaft sowie die Lebensmittel- und die Holzindustrie. Schwarzmüller fertigt jährlich rund 8.900 Nutzfahrzeuge, beschäftigt aktuell rund 2.290 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr (2017) 349 Millionen Euro. Neben den Produktionsstandorten Österreich (Hanzing), Tschechien (Zebrak) und Ungarn (Budapest) bietet das Unternehmen ein europaweites Netz von 350 Servicestützpunkten.