Schwarzmüller auf der expo PetroTrans

Freinberg, 19. September 2016

Auch dieses Jahr präsentiert sich Schwarzmüller auf der internationalen Fachmesse Expo PetroTrans in Kassel. Mit zwei Aluminium-Tanksattelanhänger zeigt das oberösterreichische Unternehmen, was Premiumanspruch bedeutet. Schwarzmüller vereint bei seinen Fahrzeugen geringes Gewicht mit extremer Stabilität und überlegener Funktionalität.

Vor allem bei anspruchsvollen Tankfahrzeugen verfügt der Premiumhersteller Schwarzmüller über eine breite Expertise und setzt bei Konstruktion, Fertigung und Montage die Standards. Die von Schwarzmüller favorisierte Bauweise in Doppelkeilform bringt ganz konkrete Vorteile im täglichen Einsatz. Kombiniert mit dem Leichtbau von Schwarzmüller entstehen intelligente, leichte Tankfahrzeuge mit einer hohen Nutzungsdauer.

Schwarzmüller eben.

Überzeugen Sie sich selbst von den innovativen Produkten und Serviceleistungen von Schwarzmüller. Sie finden uns in der Halle 2, Stand D01.

Unsere Mitarbeiter vor Ort freuen sich auf Ihr Kommen und heißen Sie herzlich willkommen.



Für weitere Informationen:
Antje Rübertus
Geschäftsfeldleitung Vertriebssteuerung & Kommunikation
Wilhelm Schwarzmüller GmbH
A-4785 Freinberg, Hanzing 11
Tel.: +43 7713 800-499
office@schwarzmueller.com
www.schwarzmueller.com

__________________________________________________________________________

Die Schwarzmüller Gruppe ist einer der größten europäischen Komplettanbieter für gezogene Nutzfahrzeuge und in 19 Ländern, überwiegend in Zentral-, Südost- und Osteuropa, präsent. Das Unternehmen setzt als Innovations- und Technologieführer die Benchmarks der Branche und ist aufgrund seiner mehr als 140-jährigen Kompetenz der Spezialist für individuelle Transportlösungen. Die wichtigsten Branchen, die Schwarzmüller Nutzfahrzeuge einsetzen, sind der Fernverkehr, die Bau- und die Mineralölwirtschaft sowie die Lebensmittel- und die Holzindustrie. Schwarzmüller fertigt jährlich mehr als 7.800 Nutzfahrzeuge, beschäftigt aktuell 2.200 Mitarbeiter und erwirtschaftete 310 Mio. Euro. Neben den Produktionsstandorten Österreich (Hanzing), Tschechien (Žebrák) und Ungarn (Budapest) bietet das Unternehmen ein europaweites Netz von knapp 350 Servicestützpunkten.